NNL-Weg-Element

Unterwegs im Winter

Natur erkunden in der kalten Jahreszeit

Erleben Sie den Winterzauber im Biosphärenreservat. Märchenhafte Glitzerfiguren, die der Winter aus den Bäumen und Sträuchern gezaubert hat, säumen den Weg. Gehen Sie auf Streifzug durch den verschneiten Winterwald; ob zu Fuß oder auf Skiern in der Loipe.

Wegelement

Tierspuren entdecken

Zahlreiche Tierspuren kreuzen über Wege und Wiesen. Aber auch an Bäumen und Sträuchern findet man Spuren.

Riesige Löcher an Fichtenstämmen, die der Schwarzspecht auf Nahrungssuche in den Stamm gemeißelt hat. Oder blanke Stellen an dünnen Stämmen von Eberesche oder Fichte – Rotwild schälte hier die Rinde ab.

Singvögel, wie Meisen, Kleiber, Baumläufer, Sperlinge und Finken sind gut in den kahlen Bäumen und Büschen oder an einem Futterhäuschen zu beobachten.

Wegelement

Schon gehört?

Schneeinsekten

Haben Sie sich schon einmal über tausende winzige schwarze Punkte links und rechts des Weges gewundert? Schauen Sie genauer hin. Die Punkte bewegen sich.

Es sind Springschwänze, die auf Nahrungssuche sind. Denn im Winter herrscht nur eine scheinbare Ruhe im Leben der Insekten. An sonnigen Wintertagen, wenn die Luft über der Schneedecke wärmer ist als darunter, können Sie Springschwänze und andere Schnee-Insekten, wie Wintermücken, Stelzmücken, Larven von Weichkäferarten und auch Spinnen, beobachten. Diese haben ihre Aktivitäten ganz auf die Wintermonate gelegt. 

An Wintertagen mit Temperaturen leicht über dem Gefrierpunkt (Tauwetter), wolkenverhangenem Himmel und diesig-nebligem Wetter lassen sich „Schnee-Insekten“ am besten beobachten. Der Schnee muss sich zusammenpappen lassen. Besonders auf Waldwegen entlang von Bächen, mit Quellaustritten am Wegesrand, Böschungskanten und mit freistehen bemoosten Baumstünpfen kann man Winterhaften, Schneeschnaken, Springschwänzen, anderen Insekten und sogar Spinnen begegnen.