Einstellungen

Zonierung des Biosphärenreservats

Vorrangflächen für verschiedene Nutzungsziele

Entsprechend den Internationalen Leitlinien für das Weltnetz der Biosphärenreservate (UNESCO 1996, siehe auch AGBR 1995) ist das Biosphärenreservat in eine Entwicklungszone, sowie Pflegezonen und Kernzonen gegliedert.

Das Biosphärenreservat wird in drei Zonen untergliedert, da die Nutzung dieser Bereiche in abgestufter Form erfolgen soll. Dies ist Teil der Strategie für eine nachhaltige Entwicklung in der Region.

Die Abgrenzung der Zonierung ist in der Thüringer Verordnung über das Biosphärenreservat Thüringer Wald (ThürBRThWVO) vom 6. Dezember 2016 (GVBl. 12/2016) geregelt (vgl. Tabellen 1-3 und Karte).

Tabelle 1: Flächenstatistik der Zonierung

Zonen Flächengröße in ha Anteil in Prozent
Entwicklungszone 24.696,8 73,34
Pflegezonen 7.931,7 23,56
Kernzonen 1043,7 3,10
Gesamtgröße des Gebietes 33.672,2 100

 

Entwicklungszone (Zone III)

Die Entwicklungszone nimmt den größten Flächenanteil des Biosphärenreservats ein. Sie umfasst als Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum den größten Teil des Biosphärenreservats (bis zu 80%). Hier werden nachhaltige wirtschaftliche Entwicklungen befördert und Modellprojekte umgesetzt. Sie umgibt die Kern- und Pflegezonen. Die Entwicklungszone umfasst land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen, die beiden Talsperren sowie die Ortschaften und Verkehrsflächen. Dazu gehören ebenfalls touristische Einrichtungen außerhalb der Gemeinden, wie Campingplätze, Ausflugsgaststätten, Reiterhöfe, Schwimm- und Sportanlagen.

Pflegezonen (Zone II)

In den Pflegezonen stehen auf mindestens 17% der Fläche, wie der Name schon sagt, pflegliche und besonders naturbetonte Bewirtschaftungen der Wälder und Wiesen im Mittelpunkt, die gleichzeitig die Lebensräume für zahlreiche bedrohte Tier- und Pflanzenarten erhalten und sichern. In den Pflegezonen sind naturverträgliche Formen der Erholung wie Wandern, Rad fahren, Skilanglauf und das ruhige Naturerleben möglich. Die Pflegezone besteht aus 17 Einzelflächen (vgl. Tabelle 2: Pflegezonen).

Tabelle 2: Pflegezonen

Bezeichnung Flächengröße in ha
II 1. Schleusegrund-Wiesen 370,26
II 2. Ackerterrassen bei Heubach 39,37
II 3.Fehrenbacher Schweiz 15,70
II 4. Reischeltal bei Altenfeld 13,03
II 5. Bergwiesen um Neustadt am Rennsteig und Kahlert 252,25
II 6. Böse Schleuse-Gabeltäler 531,83
II 7. Vessertal-Adlersberg-Harzgrund 3240,53
II 8. Wiesen bei Goldlauter-Heidersbach 58,35
II 9. Bergwiesen um Schmiedefeld am Rennsteig mit Ziegensumpf 154,27
II 10. Freibachtal-Sperberbach-Rosenkopf-Leitelstal 309,72
II 11. Reifberg 15,17
II 12. Erbskopf-Marktal-Morast 422,46
II 13. Oberes Wohlrosetal 93,12
II 14. Schortetal mit Steinbachtal und Wildtal 90,61
II 15. Oberlauf der Zahmen Gera-Rainwegswiese-Seiffartsburg 1068,62
II 16. Schneekopf-Schmücker Graben-Großer Beerberg 1088,28
II 17. Wilde Gera 168,13
Gesamt: 7931,70

Kernzonen (Zone I)

Die Kernzonen nehmen 3% der Fläche ein. Hier kann sich die Natur ohne den Einfluss des Menschen entwickeln. Die Kernzonen dienen der Forschung und Umweltbeobachtung. Ausgewählte Bereiche können durch besucherlenkende Maßnahmen für das ruhige Naturerleben und die Umweltbildung zugänglich gemacht werden.

 Tabelle 3: Kernzonen

Bezeichnung Flächengröße in ha
I 1. Vessertal-Nahetal-Stelzenwiesengrund 458,28
I 2. Schüßlersgrund-Rote Klippen 50,61
I 3. Oberlauf der Gabeltäler 53,59
I 4. Marktal und Morast mit Finsterem Loch 194,77
I 5. Schneekopfmoor am Teufelskreis 40,53
I 6. Beerbergmoor 33,97
I 7. Jüchnitzgrund 159,02
I 8. Am Zwang 52,96
Gesamt: 1043,73

Flächen des europäischen Schutzgebiets-Netzes NATURA 2000

Die Flächen des europäischen Schutzgebiets-Netzes NATURA 2000 sind in den Kern- und Pflegezonen enthalten:

1. FFH-Gebiet "Oberlauf der Zahmen Gera-Seiffartsburg"
2. FFH-Gebiet "Erbskopf-Marktal und Morast-Gabeltäler"
3. FFH-Gebiet "Schneekopf-Schmücker Graben-Großer Beerberg"
4. FFH-Gebiet "Thüringer Wald östlich Suhl mit Vessertal"
5. FFH-Gebiet "Werra bis Treffurt mit Zuflüssen"
6. FFH-Gebiet "Schleusegrund-Wiesen"
7. FFH-Gebiet "Bergwiesen um Schmiedefeld am Rennsteig mit Ziegensumpf"
8. FFH-Gebiet "Erle-Wiesen St. Kilian"
9. FFH-Gebiet "Bergwiesen um Neustadt am Rennsteig und Kahlert"
10. FFH-Gebiet "Wilde Gera bis Plaue und Reichenbach"
11. EG-Vogelschutzgebiet "Mittlerer Thüringer Wald"
12. EG-Vogelschutzgebiet "Westliches Thüringer Schiefergebirge"