Einstellungen

Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL)

"Aus- und Weiterbildung sowie Prüfung und Hospitation von zertifizierten Natur- und Landschaftsführern gemäß Lehrgangs- und Prüfungsordnung des bundesweiten Arbeitskreises der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz"


so lautet die offizielle Bezeichnung des Projekts, für welches der Verein Ländliche Erwachsenbildung e.V. (LEB) und aktuell der Heimatbund Thüringer e.V. Fördergelder auf Grundlage des Entwicklungsprogramms für den ländlichen Raum Thüringens (ELER) erhalten hat.

 
Am 20.7.2009 erhielten die ersten 13 frischgebackene Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer (ZNL) in Schmiedefeld am Rennsteig ihre Zertifikate überreicht.

Im Jahr 2010 lief ein weiterer Lehrgang für die Biosphären-Region mit 14 Teilnehmern, ebenso im Jahr 2016. 2019 startet ein weiterer Lehrgang mit 20 Teilnehmern. Deren Zertifikat gilt dann für das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald und den Naturpark Thüringer Wald. Jährlich werden durch die ZNL ca. 70 Veranstaltungen abgeboten, mit ca. 650 Teilnehmern.

Von den bereits ausgebildeten ZNL sind 14 regelmäßig mit ihren Angeboten im Veranstaltungskalender der Verwaltung Biosphärenreservat zu finden. Weitere 10 ZNL sind für Touristische Leistungsträger oder anderweitig aktiv in der Region des UNESCO-Biosphärenreservats Thüringer Wald.


Zum Lehrgang: Bei der Ausbildung zum ZNL handelt es sich um ein bundesweit anerkanntes Qualifizierungsprogramm von Naturführern mit entsprechender Lehrgangs- und Prüfungsordnung bis hin zu Regelungen für die kontinuierliche Weiterbildung, Hospitationen und deren Nachweisführung der Absolventen zum Erhalt der Anerkennung der Zertifizierung. Die Ausbildung untergliedert sich in 6 Teile und hat einen Umfang von 70 Stunden.


Zum Abschluss des Lehrgangs müssen sich die Teilnehmer einer Prüfung unterziehen. Durch die Prüfung wird festgestellt, dass der zu Prüfende die Qualifikation zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer besitzt. Die Teilnehmer müssen zeigen, dass sie qualifizierte Vermittler von Natur und Landschaft in ihrer Region sind. Sie weisen Fachwissen über ihre Region nach und haben eine Vielfalt von Methoden für unterschiedliche Zielgruppen kennengelernt. Die Prüfung gliedert sich in drei Teile, die eine schriftliche Prüfung, eine Hausarbeit und eine Führung im Gelände umfassen.


Das Zertifikat ist auf fünf Jahre befristet. Die Absolventen erhalten mit ihrer Urkunde ein bundesweit einheitliches Nachweisheft. Zur Aufrechterhaltung der Zertifizierung müssen jährlich mindestens 1 Fortbildung von 6 Stunden Dauer besucht werden und in den 5 Jahren 2 Hospitationen stattfinden.


Die Verwaltung hat mit den zertifizierten Natur- und Landschaftsführern engagierte und motivierte Multiplikatoren für den Gedanken der Biosphärenreservate „Mensch und Natur gehören zusammen“ gewonnen. Die touristischen Leistungsträger der Biosphären-Region können auf die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer als Ergänzung zu ihren Gästeangeboten zurückgreifen.

Hier sind ihre Angebote und Kontaktdaten.