Einstellungen

Biosphärenreservats-Füchse

Aktionstage im Biosphärenreservat Thüringer Wald

Seit fast 15 Jahren gibt es bei uns im Biosphärenreservat Thüringer Wald eine neue Tierart - den Biosphärenreservats-Fuchs.

"Was ist das für ein Fuchs?" werdet ihr Euch sicher fragen. Er zeichnet sich durch besondere Schläue aus, läuft auf zwei Beinen und ist zwischen 10 und 11 Jahre alt. Aussehen kann er ganz unterschiedlich, wie Euch die Bilder auf dieser Seite zeigen, wo einige Füchse dieser Art fotografiert wurden.

Upps, jetzt staunt ihr - da sind ja Menschenkinder auf den Bildern. Richtig, Sie alle sind Biosphärenreservats-Füchse.

Wie sie zu Biosphärenreservats-Füchsen geworden sind?

Hier ist die Antwort: Die Mitarbeiter der Verwaltung UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald laden jedes Jahr die 3. Klassen der Grundschulen im Biosphärenreservat ein, an einer kleinen Biosphärenreservats-Rallye teilzunehmen.

Was ist eine Biosphärenreservats-Rallye?

In unserem Falle eine Hindernisstrecke (Parcours) mit Fragen zum Biosphärenreservat und seiner Tier- und Pflanzenwelt.

Wie aber wird man jetzt vom Kind zum Fuchs ??? - Geduld!

Da ein Fuchs bekanntermaßen ein schlaues Tier ist, kann aus einem Menschenkind nur ein Biosphärenreservats-Fuchs werden, wenn es auch schlau ist.

Eure Schläue könnt Ihr auf der Rallye beweisen. Immer zu dritt oder zu viert macht ihr Euch auf den Weg mit einem Aufgabenzettel.

Die Lösungen zu den gestellten Aufgaben findet ihr im Wald. Genauer gesagt an Stationen, die im Wald verteilt sind. Ein Teil der Stationen wird durch unsere Ranger betreut, aber es gibt auch Stationen, an denen die Gruppen die Lösung allein finden müssen.

Hier sollen einmal ein paar ausgewählte Stationen aufgezählt sein:

  • An einer Station gilt es Fichten zu zählen, aber nur die, die mit einem rot-weißen Band markiert am Wegesrand stehen. 17 sind es. Warum? Die Zahl mal 2000 genommen, ergibt 34.000, dann das Wörtchen Hektar dahinter geschrieben und schon weiß man die Größe des Biosphärenreservats.
  • Das ein Zollstock sich nur bedingt eignet, um den Umfang einer Weißtanne zu messen, merkt Ihr an der Station "Baumumfang". Aber schnell werdet Ihr dahinter kommen, dass man ja einen Strick nehmen könnte. Den um den Baum gelegt und wieder abgewickelt und dann die Stricklänge gemessen. Ja, so geht es.
  • Wie ein Jäger auf dem Hochstand könnt Ihr Euch bei der Station "Tiere sehen" fühlen. Ein gutes Auge ist hier gefragt, um die versteckten Tiere zu enttarnen.
  • Dann kommt eine kleine sportliche Aufgabe. Es geht auf Wildschweinjagd. Wie genau diese funktioniert, erfahrt ihr vor Ort.
  • Es geht weiter mit der Station "Baumarten". Dort werdet ihr Buchstaben an Bäume geheftet vorfinden. Hier sollt ihr erkennen, um welche Baumarten es sich handelt. Da ist das Wissen aus dem Sachkundeunterricht gefragt. Welche Bäume das sind, wird hier nicht verraten.
  • Eine im wahrsten Sinne des Wortes schwere Aufgabe stellt die Station "Baumpuzzle" dar. Wie schnell schafft ihr es?

Im Ziel wird wieder Kraft getankt und selbstverständlich könnt ihr untereinander Erfahrungen austauschen.

Am Ende werden alle Aufgaben noch einmal durchgesprochen und die Lösungen verglichen. Und, es stellt sich meistens heraus, dass alle Kinder ganz schlau sind. Bis auf ein paar kleine Fehler werden alle Aufgaben richtig gelöst. Wenn alle Kinder ihre Schläue gezeigt haben, können sie zu Biosphärenreservats-Füchsen ernannt werden. Feierlich wird den Kindern ein Anstecker übergeben, der sie als Biosphärenreservats-Fuchs ausweist.

Bis Juni 2018 konnten bereits über 2000 Biosphärenreservats-Füchse ernannt werden. 2019  erwarten wir den 2.500 Biosphärenreservats-Fuchs.

Möchtest du mit deiner Schulklasse auch Biosphärenreservats-Fuchs werden? Oder einfach mal einen Tag in der Natur mit deiner Klasse verbringen? Melde Dich bei uns bzw. bitte Deinen Lehrer uns anzurufen. Wir können dann ein Programm absprechen. Die Telefonnummer ist (0361) 5 73 92 46 22.