Einstellungen

Bau dir eine Weidenhütte!

Anleitung zum Bau einer Weidenhütte

Hier auf den Bildern siehst du einen lebenden Weidengang, in dem man spielen und in den man sich zurückziehen kann.

Wichtig für den Bau einer Weidenhütte ist, dass du dir Ruten von einer Weidenart schneidest, die länglich geformte Blätter hat. Diese bewurzeln sich besser als die der rundblättrigen Weidenarten. Als Stecklinge für Weidenhütten sind lange Ruten von Baumweiden geeignet. Eher ungeeignet sind die kurzen, krummen Zweige von Öhrchenweide und Salweide. Standorte für deine Suche sind Auen an Bächen und nasse Verebnungsflächen - oft erkenntlich an dem Vorhandensein von Teichanlagen.

Wenn du dir ausreichend Ruten geschnitten hast, kann der Bau beginnen:

  • Markiere die Außengrenze deines Bauwerkes. Du kannst es rund, länglich, oval oder auch  sternenförmig gestalten.
  • Jetzt müssen die Pflanzlöcher vorbereitet werden. Nimm dir dazu ein etwas dickeres Weidenrutenende und spitze es an. Dies ist jetzt dein Pflanzlochbohrer.
  • Bohre jetzt in dem Abstand, in dem du deine Weidenruten setzen möchtest, Löcher. Die Löcher werden versetzt, einmal innerhalb und einmal außerhalb der Grenze gebohrt, ungefähr 30 cm tief.
  • Schneide die zu setzenden Ruten etwas schräg an. Das erleichtert ihnen die Wasseraufnahme aus der Erde. Stecke sie jetzt in die Pflanzlöcher.
  • Wenn du ein paar dickere Pfähle für die Stabilität deines Hauses brauchst, bündle ein paar Ruten und stecke sie zusammen ins Pflanzloch. Nun kannst du die oberen Ruten zum Dach zusammenbinden.
  • Zur Erhöhung der Hausstabilität kannst du noch Ruten einflechten. Beim Verflechten musst du darauf achten, dass immer wechselseitig (vorne und hinten) verflochten wird. Je enger der Radius des Bauwerks und der Abstand zwischen den gesteckten Ruten ist, desto biegsamer und dünner müssen die Ruten sein. Jetzt kannst du zu lange Rutenenden mit einer Astschere einkürzen. Zum Schluss gieße die gesteckten Ruten kräftig.

Da es sich bei deinem Bauwerk um ein Lebendiges handelt, musst du es auch nach dem Einpflanzen regelmäßig weitergießen. Bald wirst du erleben, wie die ersten Blätter aus den Ruten treiben. Dann braucht sie keine Pflege mehr.