Die Biosphärenregion, mittlerer Teil

Tipps für tolle Landschaft, tolle Menschen, tolle Natur und Kultur

Schlossruine und Natur

Wir laufen den Rundweg (weiser Siegel-grünes Dreieck) von der  Schlossruine Gehren (Einkehr ins Museum möglich) über das Schobse- und Haßbachtal. Herrliche Natur und tolle Aussichtspunkte erwarten uns. Einkehr im Waldhotel möglich.

Der Pochwerksgrund

Der Pochwerksgrund hat seinen Namen von den einstmals dort befindlichen Erzaufbereitungsanlagen. Ein 3 km langer Bergbauwanderpfad beginnt am Ortsende von Goldlauter. Schon Goethe war von der herrlichen Landschaft und den wunderbaren Sichten, die sich ihm boten, begeistert.

Der Große Finsterberg

ist mit 944 m ü. NHN der dritt­höch­ste Berg in Thüringen. Un­weit der Orte Schmiedefeld a.  R. und Stützerbach gelegen ist er über den Gipfel­wan­der­weg erreichbar. Auf der Aus­sichts­plattform hat man einen wunderbaren Blick auf Schneekopf, Beerberg und Kickelhahn.

Knöpfelstaler Teich-Finsteres Loch

Vom Auerhahn, auf dem Goethe-Wanderweg, durch die wildromantische Natur des Schortetals zum Knöpfelstaler Teich. Weiter zum Finsteren Loch. Urwüchsige Waldbereiche mit üppigen Farnen und bemoosten Baumstümpfen - eine der schönsten Ecken im Biosphärenreservat.

Im Wohlrosetal

Das wildreiche Wohlrosetal war einst beliebt bei Wilderern. Lassen Sie sich heute auf einer Wanderung von der Landschaft bezaubern: ab Parkplatz Ortsmitte Möhrenbach- Fachwerkkirche-Gykelberg-Walters-Denkmal- Wohlroser Berg-Gehren-über den Grund zurück nach Möhrenbach.

Der Bahnhof Rennsteig

Der Bahnhof Rennsteig, gelegen zwischen Stützerbach und Schmiedefeld a. R., ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen ins Gebiet. Mit dem Rennsteigshuttle wird dieser von Erfurt aus am Wochenende und feiertags angefahren. Mit den Rennsteigbussen kommen Sie weiter ins Gebiet. Tipps für Ausflüge finden Sie hier. Mehrmals im Jahr veranstaltet die „Rennsteigbahn“ historische Sonderfahrten und Veranstaltungen. Im Ausflugslokal „Gleis 1“ können Sie gemütlich einkehren. 

Tierpark Suhl – Erholung und Natur pur 

Entfliehen Sie dem alltäglichen Trubel und genießen Sie ein paar abenteuerliche Stunden entlang des herrlichen Wiesentales zwischen Ring- und Döllberg, lohnend zu jeder Jahreszeit. Auf einer Fläche von über 12 ha sind ca. 500 Tiere zu beobachten.

Vessertal-Rundwanderweg

Der 25 km lange Weg verläuft durch die drei Zonen des Biosphärenreservats. Ein Einstiegspunkt ist das idyllische Örtchen Vesser. Vorbei an buntblumigen Bergwiesen, klaren Bergbächen und urwaldartigen Bergmischwäldern laden reizvolle Ausblicke zum Verweilen ein.


powered by webEdition CMS