Einstellungen

Datum: 25.09.2018

Herbst startet mit wundervoll wildem Wochenende im UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald

11 Gerichte und Aktionen gab es am Wochenende im UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald zu entdecken, erschmecken und genießen. In der Region rund um Ilmenau, Schmiedefeld, Suhl-Vesser, Masserberg und Schleusingen nahmen Groß und Klein am regionalen Augen- und Gaumenschmaus teil.

Jedoch waren nicht nur die von den Küchenchefs gezauberten Köstlichkeiten aus herkunftssicherem Wildfleisch ein Erlebnis. Die Premiere der Spots zum Biosphärenreservat und dessen Partnern, welche in Kooperation mit der TU Ilmenau entstanden sind, lockte ebenso Besucher in das Schmiedefelder „Haus am Hohen Stein“ wie die französische Gesellschaftskomödie „Madame“.

Auch Kräuterwanderung ein voller Erfolg

Ob Wild-, Pilz- oder Kräuter-Wanderung, die zertifizierten Natur- und Landschaftsführer ließen kompetent an ihrem Wissen über die Biosphärenregion und deren Flora und Fauna teilhaben.

Ein halbes Dutzend Menschen machten sich am Samstag mit Christina Petzold auf durch das wilde Vessertal. Sie waren auf der Suche nach Kräutern mit heilender Wirkung. Die konnte man auch gleich anfassen und probieren, alle Sinne kamen zum Einsatz. Auch die Wildbeobachtungen am Rennsteig sind zur Hirschbrunft im Herbst traditionell gut besucht. So hörten auch an diesem Wochenende viele interessierte Gäste die Hirsche röhren. Dabei wurden Sie fachlich angeleitet von Dr. Mario Nöckel. Von der großen Beobachtungskanzel können die Wildtiere hautnah erlebt werden.

Das Rufen der Hirsche- ein außergewöhnliches Schauspiel

Dem Rufen der Hirsche folgten nicht nur die thematischen Touren zum Wild-Wochenende. Auch die Gäste im Gasthaus Waldfrieden konnten sich über außergewöhnliche Klangerlebnisse freuen. Passend zum Wilderertopf zeigte Rolf Firn sein Können im Hirschröhren oder umgangssprachlich Hirschbrüllen. Mit einem speziellen Hirschrufer imitierte der Vizemeister im Hirschröhren den Ruf eines brunftigen Rothirsches. Zu den authentischen Klängen verpackte der geübte Frauenwälder passende Episoden rund um die Brunft.

 

Auszeichnung zum Tourismuspreis 2018

Die Genuss-Wochenenden erhielten dieses Jahr den zweiten Platz im Rahmen des Thüringer Tourismuspreises. Insgesamt 35 Einreichungen bewarben sich auf die begehrten Auszeichnungen, welche in den Kategorien „Angebot und Qualität“, „Marketing und Kooperationen“ sowie „Mobilität im Tourismus“ vergeben werden. Als Gemeinschaftsaktion zwischen Biosphären-Gastgebern und Naturführern konnten die Genuss-Wochenenden im Bereich „Marketing und Kooperationen“ mit dem zweiten Platz punkten. Für die 11 Biosphären-Gastgeber, welche zusammen mit den Naturführern und regionalen Erzeugern die Genuss-Wochenenden seit 2014 kontinuierlich weiter entwickelt haben, ist dies eine besondere Anerkennung für die Leistung der letzten Jahre.

Genuss-Woche startet 2019

Nächstes Jahr wird aus dem Genuss ein Hoch-Genuss. Das Angebot wird erweitert zu einer Genuss-Woche mit 10 Tagen. Die Initiatoren des Partner-Netzwerks im Biosphärenreservat möchten das regionale Angebot damit weiter stärken. Mitte April 2019 startet die „F(r)isch aufgetischt“ Genuss-Woche  von Freitag, dem 05.04. bis Sonntag, dem 14.04.2019. Das passende Gegenstück zum Thema Wild und Wald folgt Mitte September 2019 mit der „Außergewöhnlich Wild“ Genuss-Woche von  Freitag, dem 20.09. bis zum Sonntag, dem 29.09.2019.