Einstellungen

Datum: 14.01.2020

Grüne Woche Berlin

Biosphärenreservat präsentiert sich auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin

Vom 17. bis 26. Januar 2020 findet in Berlin wieder die Internationale Grüne Woche statt. In diesem Jahr ist der Ilm-Kreis der Schwerpunktlandkreis in der Thüringenhalle. Unter dem Motto „Originale und Originelles“ präsentiert sich neben vielen Akteuren des Ilm-Kreises auch das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald in Halle 20, Stand 204.

Der Ilm-Kreis wird der Schwerpunkt-Landkreis der Thüringenhalle der Internationalen Grünen Woche vom 17. bis 26. Januar 2020 in Berlin sein. In der Thüringenhalle stellen sich in dieser Zeit wieder sämtliche Thüringer Regionen vor. Mit dabei ist das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald: „Rund die Hälfte des Biosphärenreservats gehören zum Ilm-Kreis. Wir freuen uns, dass wir den Besuchern einen Einblick in die vielfältigen Erlebnisangebote der Region geben können. Originelle Ideen, wie unsere Genusswochen, stehen diesmal im Mittelpunkt“, berichtet Elke Hellmuth, stellvertretende Leiterin der Verwaltung.

Mit den Genusswochen, die im Frühjahr unter dem Motto „F(r)isch aufgetischt“ vom 17.-26. April 2020 und im Herbst vom 18.-27. September 2020 als „Außergewöhnlich Wild“ stattfinden, laden die Biosphären-Gastgeber zu besonderen kulinarischen Wochen ein. Aus Fisch oder Wildfleisch zaubern die Küchenprofis rund um Ilmenau, Schmiedefeld am Rennsteig, Suhl, Masserberg und Schleusingen regionale Gaumenfreuden. Der Fisch stammt dabei aus regionalen Teichwirtschaften, das Wild aus den Wäldern des Biosphärenreservats. In Kombination mit zahlreichen Naturerlebnisangeboten ein Highlight der Region. Jens Löser vom Gasthaus „Zum Reifberg“ in Stützerbach ist einer der 11 Biosphären-Gastgeber und präsentiert sich diesmal mit seiner Kloßpommes Kreation auf der Messe in Berlin. „Als Verwaltung unterstützen wir unsere Partner dabei, neue, nachhaltige Wege zu gehen und das Biosphärenreservat attraktiv, qualitativ hochwertig und zunehmend zukunftsfähig zu gestalten“, beschreibt Anke Schmidt, zuständig für Naturraum- und Regionalmanagement, die Initiative. Und die Grüne Woche bietet eine sehr gute Gelegenheit, nachhaltigen Genuss auch den Besuchern näher zu bringen.