Einstellungen

Datum: 14.12.2020

Streuobstwiesenprojekt der Handwerkskammer Südthüringen ausgezeichnet und übergeben

Projekt im Rahmen des Wettbewerbs „Nachhaltig.Gut“ im UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald

Suhl/Rohr: 10 Preise hat das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald im Rahmen des Wettbewerbs „Nachhaltig.Gut" vergeben. Einer davon ging an die Handwerkskammer Südthüringen mit ihrem Projekt: „Streuobstwiesenprojekt im BTZ Rohr, Bildung für Nachhaltigkeit erlebbar gemacht".

Die Handwerkskammer möchte das Thema Bildung für Nachhaltigkeit stärker an den Zielen von Biosphärenreservaten ausrichten und Lebensräume mitgestalten. Deshalb hat sich der Bildungscampus Rohr der HWK Südthüringen am Wettbewerb „Nachhaltig.Gut" des UNESCO-Biosphärenreservats Thüringer Wald beteiligt und gehört mit seinem Streuobstwiesenprojekt zu den Preisträgern. Der Bildungscampus BTZ Rohr wurde im Oktober 2020 von einer Jury offiziell als Preisträger gekürt. Das Projekt wurde mit 1000 Euro gefördert. Der Wettbewerb wurde mit Hilfe der Sponsoren, der Rennsteiglauf Sportmanagement und Touristik GmbH, der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau und dem Förderverein des Biosphärenreservats unterstützt.

Das Preisgeld diente als Anschubfinanzierung für den Erwerb von geeignetem Pflanzmaterial und der fachgerechten Pflanzung. Die jungen Bäume konnten noch rechtzeitig vor dem ersten Frost Anfang Dezember 2020 in den Boden gebracht werden. Angepflanzt wurden 11 Apfelbäume, davon 8 mit alten Sorten. Diese stammen von Thomas Linde, der bereits eine eigene Streuobstwiese in Suhl-Dietzhausen bewirtschaftet. Bei der Einhausung der Bäume geht man neue Wege. Zum Einsatz kommt ein neuartiger Verbißschutz, ganz ohne Metalle und Kunststoffe und zu 100% verrottbar, hergestellt im BTZ Rohr.

„Die neue Streuobstwiese ist das erste der ausgezeichneten Projekte, das nun fertiggestellt wurde", so Dr. Elke Hellmuth, stellvertretende Leiterin der Verwaltung Biosphärenreservat. Doch es geht um mehr als die Pflanzung einer Streuobstwiese als Beitrag zum Artenschutz. Es geht darum, dass die Azubis im BZT Rohr künftig die Früchte der Heimat vor Ort schätzen lernen und genießen können. Es geht auch darum, dass auf dem Bildungscampus weitere Obstbäume gepflanzt oder Streuobstwiesen angelegt werden. Es geht ebenso darum, dass auch Mitgliedsbetriebe der Kammer zum Nachahmen animiert werden sollen. Und es geht darum, all diese Aspekte zu kommunizieren im Sinne von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). „Das Streuobstwiesenprojekt im BTZ Rohr ist ein gelungenes Beispiel, wie Nachhaltigkeit in der Praxis umgesetzt und auf weitere Unternehmen übertragen werden kann. Insofern wurde die Streuobstwiese nun ihrer Bestimmung übergeben, aber sie ist gleichermaßen der Start für Kommendes."

Nachhaltigkeit im Handwerk ist ein Ausbildungsschwerpunkt des Bildungscampus BTZ Rohr, der von Jahr zu Jahr an Bedeutung gewinnt. Die Umsetzung des Projektes „Streuobstwiese" ist ein weiterer Schritt für eine Zusammenarbeit zwischen dem Biosphärenreservat und der HWK Südthüringen. Daher wird das Projekt Eingang in das Entwicklungskonzept UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald (2021-2030) finden, das gegenwärtig bearbeitet wird.


powered by webEdition CMS