Einstellungen

Datum: 11.12.2020

Lernen durch Engagement

Neues Projekt der ImPULS-Schule in Schmiedefeld am Rennsteig

Schmiedefeld am Rennsteig/Suhl:
10 Preise hat das UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald im Rahmen des Nachhaltigkeits-Wettbewerbs „Nachhaltig.Gut" vergeben. Einer davon ging an die ImPULS-Schule in Schmiedefeld am Rennsteig. Unter dem Motto „Natur Parcour Eisenberg" will die Arbeitsgruppe Ideen zur Sommernutzung am Eisenberg verwirklichen. Bei einem Auftakttreffen wurden nun die ersten Schritte besprochen. Angedacht ist zunächst eine Strecke für ein Sicherheitstraining mit dem E-Mountainbike.
Das Projekt wird mit Hilfe der Sponsoren, der Rennsteiglauf Sportmanagement und Touristik GmbH, der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau und dem Förderverein des Biosphärenreservats, mit 1000 Euro unterstützt. Die Verwaltung des Biosphärenreservats unterstützt bei der Umsetzung und lässt die prämierten Projekte und Ideen in das regionale Entwicklungskonzept, das derzeit erarbeitet wird, einfließen.

Mit der Heimat verwurzelt
„Mit dem Projekt „Natur Parcour Eisenberg" wollen wir Ideen zur Sommernutzung beisteuern und die Schüler*innen stärker mit ihrer Heimat verwurzeln", beschreibt Sabine Schilling, Schulleiterin der ImPULS-Schule Schmiedefeld, das Vorhaben. So ist das Projekt Teil des Konzeptes „Lernen durch Engagement", welches in der 8. Klasse an der Ganztagsschule im Rahmen des Sozialkundeunterrichts durchgeführt wird. Der Schüler Niclas engagiert sich in der AG Natur Parcour unter der Leitung von Lars Schneider, dem Initiator von Rennsteig-Bike e.V.: „Mit Beteiligung der Schüler*innen der AG haben wir das Projekt entwickelt und beim Wettbewerb eingereicht. Nun wollen wir die schrittweise Umsetzung gemeinsam planen", betont der AG-Leiter. Ziel ist es, durch die gemeinsame Planung der Mountainbike Abfahrtstrecken, nicht nur die Teamfähigkeit zu fördern, sondern vor allem das Bewusstsein für die Natur vor der eigenen Haustür zu stärken. „Durch die Überlegungen zur Nutzung des Eisenbergs soll der Bezug zur Natur gefördert werden. Die gemeinsamen Aktionen, u. a. die Renaturierung am Rande der Abfahrtsstrecken stärken außerdem das Gefühl, gemeinsam etwas für die Zukunft nachhaltig zu bewegen. Nicht zuletzt trainiert die spätere Nutzung der Abfahrtsstrecke auch die eigene Ausdauer", freut sich Lars Schneider. Der bewusste und nachhaltige Umgang mit der Natur steht dabei für Lars Schneider im Vordergrund.

Seit 2019 unterstützt er als Partner-Naturführer die Ziele und Visionen des UNESCO-Biosphärenreservats Thüringer Wald und fördert mit seinen Naturerlebnisangeboten den nachhaltigen Naturgenuss und die Verbundenheit zur Region. Beim ersten Auftaktgespräch waren neben Sabine Schilling von der ImPULS-Schule und Lars Schneider, auch die Schüler Niclas und Fynn der 9. und 8. Klasse, Fabian Wolf, Stadtverwaltung Suhl – leitender Sachbearbeiter Sport und Dr. Elke Hellmuth, stellvertretende Leiterin im Biosphärenreservat, dabei. Fabian Wolf informierte die Teilnehmer, dass die Stadt Suhl im kommenden Jahr, eine Konzept-Ausschreibung zur Sommer- und Winternutzung am Eisenberg plant. Ob die Ideen der Schul-AG in die neuen Konzepte langfristig einbezogen werden können, ist noch offen. Daher sind nun konkrete Pläne durch die AG unter Leitung von Lars Schneider zu erarbeiten, um die entsprechenden Genehmigungen einholen zu können.
Zunächst soll eine Strecke für ein Sicherheitstraining gebaut und Flächen am Lift renaturiert werden. Dabei sollen möglichst viele Schüler*innen aktiv eingebunden werden. Ziel ist, dass im Sommer ein Schulfest rund um den Lift und die neue Mountainbike Strecke am Eisenberg stattfinden kann.


powered by webEdition CMS